- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

8. Februar 2020 – Sichtwerk

Praktische Steuertipps #10: Förderungen zur Digitalisierung

Die Überführung des analogen zum digitalen Geschäftsmodell ist oft mit erheblichen Investitionen verbunden. Die Bundesregierung hat zum Anreiz für die Digitalisierung in mittelständischen Unternehmen das Förderprogramm „go-digital“ geschaffen.

Zuschüsse und Förderungen zur Digitalisierung

Außerdem legen viele Bundesländer zusätzlich eigene Digitalisierungsförderprogramme auf.

Haben Sie Fragen zu diesem oder einem anderen Steuerthema? Unsere Steuerberater in Rosenheim, Prien und München unterstützen Sie gerne!

DAS BAYERISCHE FÖRDERPROGRAMM IM KURZEN ÜBERBLICK:

• Für kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft mit Betriebsstätte in Bayern.

• Förderfähig sind Maßnahmen zur Entwicklung, Einführung oder Verbesserung von Produkten, Dienstleistungen und Prozessen durch Hardware, Software sowie Migration und Portierung von IT-Systemen und IT-Anwendungen. Voraussetzung ist, dass erstmals digitale Systeme eingesetzt
werden oder der Digitalisierungsgrad auf neuesten Stand erhöht wird.

• Gefördert werden beim „Digitalbonus“ bis zu 50 % der Investitionskosten, max. € 10.000.

• Im Rahmen des „Digitalbonus plus“ werden bei Maßnahmen mit besonderem Innovationsgehalt 50 % der Investitionskosten max. bis zu € 50.000 bezuschusst.

• Die geförderte Maßnahme muss innerhalb von 18 Monaten nach Ausstellung des Zuwendungsbescheides beendet sein.

Unter www.digitalbonus.bayern.de finden Sie das Förderprogramm der Bayerischen Staatsregierung.

Unter www.innovation-beratung-foerderung.de sind Informationen zum von der Bundesregierung aufgelegten Förderprogramm „go-digital“ ersichtlich.