- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

18. November 2019 – Sichtwerk

Steuertipps aus der Praxis #2: Mitarbeitermotivation

70% der Arbeitnehmer sind laut Gallup-Studie zur Mitarbeitermotivation 2015 kaum motiviert. Alterspyramide, Fachkräftemangel, Fluktuation – die Situation am Arbeitsmarkt ist herausfordernd. Wenn sich Arbeitnehmer ihre Arbeitgeber aussuchen können, ist die Attraktivität des Unternehmens entscheidend.

Mitarbeitermotivation

Motivation der Mitarbeiter durch mehr Netto

Bisher waren „Nettolohnoptimierungen“ in Form von Essensgutscheinen, Tankgutscheinen, Erholungsbeihilfen und ähnlichem eine willkommene Form von Mitarbeitermotivation und -bindung. Diese Formen haben jedoch alle ein erhöhtes Maß an zu erfüllender
Dokumentation nach sich gezogen und sind in ihrer Verwendung stark eingeschränkt.
Die givve-MasterCard vereint den Vorteil der Nettozuwendung mit einem geringen bürokratischen Aufwand.

Sie basiert auf der Idee einer PrePaid-Bezahlkarte. Jeder Mitarbeiter bekommt eine eigene
givve-Karte, auf diese bucht der Arbeitgeber die zuzuwendenden Nettobausteine in Geld auf.

Der Arbeitnehmer hat dieses Geld sodann zur freien Verfügung. Diese Karte deckt die bekannten Nettolohnbausteine für steuerfreie Sachbezüge, Werbeflächenpauschalen,
steuerfreie Geschenke, laufende Internetnutzung, Erholungsbeihilfe usw. ab. Die Bausteine können beliebig kombiniert werden. Für weitere Informationen nehmen Sie bitte mit uns
Kontakt auf und informieren sich auf www.givve.com/de